Coburg: Ärmel hoch gegen Blutkrebs!

Die Stiftung für krebskranke Kinder Coburg mit ihrem Vorstand, Herrn Uwe Rendigs, hat die Initiative ergriffen und organisiert unter der Schirmherrschaft von Thomas Nowak ( Coburger Sozialbürgermeister) gemeinsam mit der Stiftung Aktion Knochenmarkspende Bayern (AKB) eine große Typisierungsaktion in Coburg und Umgebung.

Als Kooperationspartner konnte der Initiator Kanat Akin, Jugendbeauftragter des Landkreises Coburg, und den Geschäftsführer des Sportlandes Coburg, Herrn Rainer Falch, gewinnen, der am Samstag, den 10.11.2018, in der Zeit von 11.00 bis 16.00 Uhr die Räumlichkeiten seiner Anlage für die Veranstaltung zur Verfügung stellt. Medial wird die Aktion vom lokalen Sender Radio Eins begleitet, um bereits im Vorfeld eine breite Öffentlichkeit über die Registrierungsmöglichkeit informieren zu können. 

Aktuell betreut die Stiftung für krebskranke Kinder Coburg 12 an Krebs erkrankte Kinder, die sich in Therapie befinden. 53 Familien werden langfristig von der Stiftung unterstützt, zum Beispiel bei auftretenden Schwierigkeiten mit Behörden. Neben der persönlichen Betreuung unterstützt die Stiftung auch den Aufbau der weltweiten Stammzellspenderdatei und hier konkret die Stiftung ABK. Schwerwiegende Erkrankungen des Blut bildenden Systems können durch die Spende gesunder Stammzellen geheilt werden. Die Stiftung AKB verwaltet aktuell über 310.000 weltweit verfügbare Stammzellspender und hat in den vergangenen 25 Jahren mehr als 4.300 Stammzelltransplantate und damit 4.300 mal die Chance auf Heilung vermittelt. 

Obwohl weltweit bereits mehr als 33 Millionen potenzielle Stammzellspender zur Verfügung stehen, wartet jeder fünfte Patient noch immer vergeblich auf einen passenden Spender. Diese Situation kann sich nur verbessern, wenn sich noch viel mehr Menschen typisieren lassen und in das weltweite Spendernetz aufnehmen lassen. Jährlich müssen tausende von Registrierten aus Krankheits- oder Altersgründen aus der Datei gelöscht werden. Um diesen Verlust ausgleichen zu können und bestenfalls eine Zunahme der Anzahl an potenziellen Stammzellspendern erreichen zu können, sind alle gesunden Personen im Alter von 17 bis 45 Jahren aufgerufen, sich typisieren zu lassen. Vornehmlich junge Menschen werden benötigt, da jeder potenzielle Lebensretter bis zum 61. Geburtstag im Spenderregister verfügbar bleibt. 

Um gerade junge Menschen ansprechen zu können, geht Uwe Rendigs direkt in die Unternehmen Brose, Kaeser, SÜC und LASCO und in die Regiomontanus-Schule FOSBOS Coburg, um dort den Auszubildenden und Schülern die Dringlichkeit der Registrierung als Stammzellspender erklären zu können und ihnen Verantwortung durch ihre Mithilfe  zu übertragen. 

Der gesamte Registrierungsprozess, der durch zahlreiche ehrenamtliche Helfer tatkräftig unterstützt wird, dauert nur wenige Minuten. Nach der elektronischen Erfassung der persönlichen Daten bestätigt der Spender mit seiner Unterschrift, dass seine Gewebemerkmale anonymisiert im weltweiten Spenderregister gespeichert werden. Dann werden ihm von einer der erfahrenen Punktionskräfte ein paar Tropfen Blut abgenommen. Das ist auch schon alles! Ein geringer Aufwand, der einem schwer erkrankten Patienten das Leben retten kann.

Die Eckdaten der Typisierungsaktion „Coburg krempelt die Ärmel hoch gegen Blutkrebs!“:

Ort: Sportland Coburg, Ziegelei 10, 96487 Dörfles-Esbach

Datum: Samstag, 10.11.2018

Zeit: 11:00-16:00 Uhr

Wer kann sich typisieren lassen?

Jeder Gesunde zwischen 17 und 45 Jahren.

Wer ist von der Typisierung ausgeschlossen?

Es gibt Vorerkrankungen, die eine Spende unmöglich machen. Die Liste der sog. Ausschlusskriterien ist unter www.akb.de zu finden.

Was kostet die Typisierung?

Die Typisierung ist für den Spender grundsätzlich kostenfrei. Allerdings ist die Stiftung AKB auf Geldspenden angewiesen, um die Kosten in Höhe von 40 EUR pro neuem Spender stemmen zu können. Jede Geldspende ist willkommen! Jeder Cent hilft Leben retten.

Bereits registriert?

Wer schon in einer anderen Datei registriert ist, darf sich nicht noch einmal aufnehmen lassen. Eine Doppelregistrierung führt zu Irritationen und Mehrkosten, die unbedingt vermieden werden sollten.

Jede Neuregistrierung ist mit Kosten in Höhe von 40 EUR verbunden, da sie auch die aufwendige Analyse der Gewebemerkmale in einem Speziallabor beinhaltet. Diese Kosten können nur aus Geldspenden finanziert werden, da sie weder vom Staat noch von den Krankenkassen getragen werden. Wer aus gesundheitlichen Gründen oder wegen Überschreiten der Altersgrenze nicht Spender werden kann, ist aufgerufen, die Aktion mit einer Geldspende zu unterstützen.

Das Spendenkonto der Aktion lautet:

IBAN DE18 7835 0000 0092 0115 19

BIC BYLADEM1COB

Sparkasse Coburg-Lichtenfels

Verwendungszweck: Sportland Coburg

Für Geldspenden ab 50,00 EUR werden Spendenquittungen versandt, wenn im Verwendungszweck Name und Adresse genannt sind.

Aus Dankbarkeit unterstützt die Firma A.G.T. Landmaschinentechnik und & Reifen Triebsdorf  die Typisierung und die „Stiftung für krebskranke Kinder Coburg“ mit einer besonderen Spendenaktion.   „Räderwechsel für einen guten Zweck“                                              

Wer am 3. November 2018 in der Zeit von 8 bis 15 Uhr mit seinem Auto zum Räderwechsel kommt, unterstützt die Aktion. Der Räderwechsel ist ohne Termin möglich und kostet 20,00 Euro. Den kompletten Erlös an diesem Tag spendet das Team von den beiden Geschäftsführern Andre Grau und Carsten Angermüller für die Typisierungsaktion. 

Weitere Informationen gibt es unter derTelefonnummer 09561/5137551

 

Neueste Beiträge

Neueste Kommentare

    Archive

    Kategorien

    Meta