Landrat

Kann man mit 18 Jahren Landrat werden?

Rechtlich: Ja! Das Gemeinde-und Landkreiswahlgesetz erklärt dazu in Artikel 39 Abs.1:

Für das Amt des Landrats ist jede Person wählbar, die am Wahltag

1.
Deutsche im Sinn des Art. 116 Abs. 1 des Grundgesetzes ist,
2.
das 18. Lebensjahr vollendet hat,
3.
im Fall der Bewerbung um das Amt des ehrenamtlichen ersten Bürgermeisters seit mindestens drei Monaten im Wahlkreis eine Wohnung hat, die nicht ihre Hauptwohnung sein muss, oder ohne eine Wohnung zu haben sich im Wahlkreis gewöhnlich aufhält; Art. 1 Abs. 4 gilt entsprechend.

Welche Aufgaben hat der Landrat?

Der Landrat führt den Vorsitz im Kreistag, im Kreisausschuss und in den weiteren Ausschüssen, mit Ausnahme des Rechnungsprüfungsausschusses, und vollzieht die von diesen Gremien gefassten Beschlüsse.

Er erledigt in eigener Zuständigkeit unter anderem die laufenden und die ihm vom Kreistag übertragenen Angelegenheiten des Landkreises und ist auch befugt, in dringlichen, unaufschiebbaren Fällen an Stelle der Kreisgremien zu handeln.

Der Landrat ist oberster Repräsentant des Landkreises, er ist Leiter des Landratsamts und vertritt den Landkreis nach außen, er führt die Dienstaufsicht sowohl über die Kreis- als auch die Staatsbeamten.

Landratsamt als „Doppelbehörde“- was heißt das?

Das Kommunalrecht weist dem Landrat – wie auch dem Landratsamt – eine Doppelstellung zu:
Einerseits ist er als kommunaler Wahlbeamter verantwortlich für den Vollzug von Aufgaben des Landkreises (wie Abfallwirtschaft, Unterhalt von weiterführenden und beruflichen Schulen oder Krankenhauswesen).

Beim Vollzug von Aufgaben des Staates (wie die Erteilung von Baugenehmigungen, Kfz-Zulassung, Immissionsschutz oder Wasserrecht) wird der Landrat als Leiter einer Staatsbehörde tätig. Er unterliegt dabei gegebenenfalls Weisungen übergeordneter Behörden wie den Landesministerien.

Ein Landrat vereinigt somit drei Funktionen in seiner Person: Er ist Verwaltungsspitze und Organ des Landkreises, Vorsitzender des Kreistags und seiner Ausschüsse sowie Leiter der staatlichen Behörde Landratsamt und damit Bindeglied zwischen staatlicher und kommunaler Verwaltung.

Hat der Landrat auch Stellvertreter?

Der Kreistag wählt aus seiner Mitte für die Dauer seiner Wahlzeit den Stellvertreter des Landrats.  Der gewählte Stellvertreter des Landrats ist Ehrenbeamter des Landkreises. Die weitere Stellvertretung des Landrats regelt der Kreistag durch Beschluß.

Wer ist Landrat des Landkreises Coburg?

Landrat ist seit 2008 Michael C. Busch (SPD), der sich in der Stichwahl am 16. März 2008 mit 52,52 % der Stimmen durchsetzte und 2014 mit 62,95 % wiedergewählt wurde.

Wer sind seine Stellvertreter?

Herr Rainer Mattern (CSU/LV) ist vom Kreistag am 08.05.2014 zum ersten Stellvertreter des Landrats gewählt worden. Zum weiteren Stellvertreter wurde Herr Christian Gunsenheimer (FW) durch Beschluss des Kreistags am gleichen Tag bestellt.